In vielen Ländern ist der 1. Mai der Internationale Tag der Arbeit. In Griechenland wird der Tag der Arbeit ebenfalls gefeiert und heißt Protomagia gr. Πρωτομαγιά (was wörtlich übersetzt der erste Tag im Mai bedeutet).

 

So verbringen die Menschen
in Griechenland den 1. Mai

An diesem Tag verbringen die Menschen in der Regel Zeit mit ihren Familien und gehen aufs Land, um zu picknicken, Drachen steigen zu lassen und Wildblumen zu pflücken, aus denen sie dann einen Kranz basteln. Der Tag wird in Griechenland als Nationalfeiertag begangen und alle Geschäfte sind geschlossen.

Der Mai ist für die Griechen ein Monat der Freude. Der bekannteste Brauch ist der Maikranz, der am 1. Mai an die Eingangstür des Hauses gehängt wird. Dort wird er bis zum 24. Juni aufbewahrt, wenn die Kränze in den Johannisfeuern verbrannt werden.

Der Kranz besteht immer aus bunten Blumen und wird gemäß der Tradition an die Haustür gehängt, um die Schönheit der Natur zu begrüßen und die Wiedergeburt zu symbolisieren. In den Städten kann man in Blumenläden schöne gestrickte Kränze kaufen. Aber griechische Familien versammeln sich an diesem Tag eher auf dem Land, um die Natur zu genießen.

Der Maifeiertag hat seine Wurzeln in der Antike

 

Maios gr. Μάιος (Mai auf Griechisch), der letzte Frühlingsmonat, wurde nach der Göttin Maja benannt, die nach dem antiken Wort Maia (die Mutter, also die Göttin der Fruchtbarkeit) benannt wurde. Er wurde nach der Fruchtbarkeitsgöttin benannt, weil im Frühling alle Pflanzen, die im Winter abgestorben waren, wiedergeboren wurden.

Nach der griechischen Legende hat der Monat Mai zwei Bedeutungen: die Wiedergeburt
und den Tod, aber auch das Gute und das Schlechte. Das Gute und das Schlechte kann
als der Kampf zwischen Sommer und Winter gesehen werden, und die Kämpfe, die mit den harten Bedingungen des Winters verbunden sind, und wie der Sommer diese Kämpfe überwinden würde.

Selbst als die Römer in Griechenland einmarschierten, blieben diese Rituale bestehen, wenn auch mit kleinen Änderungen. Sowohl die alten Römer als auch die Griechen glaubten, dass Blumen für Macht, Ruhm, Glück und Freude stehen.

Kinder schmücken sich mit Blumen

In vielen anderen Regionen Griechenlands wird der Mai mit dem “Magiopoulo” personifiziert, was so viel wie Maikind bedeutet. Bei dieser Tradition wird ein Kind mit Blumen geschmückt und wandert durch die Straßen des Dorfes, während andere Menschen um es herum Lieder über den Mai singen und tanzen.

Über das Projekt

Herzlich willkommen in
unserer virtuellen καφετέρια
(kafeteria – griechisches Café).

Nimm Platz und genieße unseren täglichen Griechenland Content. Ende 2018 das Projekt DIEGRIECHEN mit der Idee, alle Griechen und Griechenland-Liebhaber im deutschsprachigen Raum zusammenzubringen. Ähnlich wie an einem späten Nachmittag in einer griechischen Kafeteria bei einem eiskalten Frappé am Strand, laden wir hier zum gegenseitigen Austausch ein.

Werde Teil unserer Community

Plane deinen nächsten Griechenland-Urlaub!

Plane deinen nächsten Griechenland Urlaub und finde den günstigsten Flug und das beste Hotel. 

Dir gefällt der Beitrag?

Wir würden uns über ein kleines Trinkgeld für unsere nächste
Gyros Pita freuen.

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop
    WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner